Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Ausgabe November 2013

Keyvisual: Zukunftsministerium - Was Menschen berührt - Bayern sozial: Themen & Trends


NOVEMBER 2013


 

Portrait Emilia MüllerSehr geehrte Damen und Herren,

am 10. Oktober 2013 hat mich der Bayerische Ministerpräsident zur Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration berufen. Ich freue mich auf die Aufgabe und bin der festen Überzeugung: Bayerns Stärke ist vor allem auch sozialer Natur. Und das Soziale betrifft und berührt die Menschen unmittelbar. Nun gilt es für mich, die wichtigsten Handlungsfelder anzupacken. mehr

Unterschrift Emilia Müller
Emilia Müller

 


ZAHL DES MONATS

50.313
 

 
 

 

 
 

Zwei Monate nach dem Start des neuen Betreuungsgeldes für Eltern von Kleinkin­dern sind mehr als 50.000 Anträge gestellt worden. Das ergab eine Umfrage der „Passauer Neuen Presse“ bei den zuständigen Behörden und Ministerien in 16 Bundesländern. In Bayern haben bis Oktober Eltern von 13.906 Kindern Betreuungsgeld beantragt. mehr


 TERMIN DES MONATS

NOV
6./7.
2013
 
 
 
 
 
 

Am 6. November startet die zweitägige Consozial 2013. Die größte Sozialmesse Deutschlands mit eigenem Fachkongress steht in diesem Jahr unter dem Motto „Soziales unternehmen: Zwischen Grundsatz und Umsatz“. Leitthema ist die Positionsbestimmung sozialer Unternehmen im Spagat zwischen ethischen Ansprüchen und finanziellen Notwendigkeiten. mehr


FÖRDERUNG DES EHRENAMTS ALS STAATSZIEL IN VERFASSUNG VERANKERT

Bayerns Bürgerinnen und Bürger haben entschieden: Die Förderung des Ehrenamtes wird als neues Staatsziel in der Bayerischen Verfassung verankert. Künftig wird es in Art. 121 der Verfassung heißen: „Staat und Gemeinden fördern den ehrenamtlichen Einsatz für das Gemeinwohl.“ Die Änderung tritt zum 1. Januar 2014 in Kraft. Mit 90,7 Prozent haben die Bürger Bayerns dieser Änderung in einem Volksentscheid zugestimmt. Sozialministerin Emilia Müller würdigte das eindeutige Wählervotum als starkes Signal für Bayerns aktive Bürgergesellschaft: „Die Bayern tun mehr als ihre Pflicht. Sie wollen und leben das Ehrenamt. Wir fördern dieses Engagement mit der Bayerischen Ehrenamtskarte, rund 40.000 Ehrenamtskarten wurden bereits verliehen.“ mehr


ERFOLGREICHE ZWISCHENBILANZ FÜR INITIATIVE „MIT ELTERNKOMPETENZ GEWINNEN“

Nach sechs Monaten zieht die Initiative „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ eine erfolgreiche Zwischenbilanz: Über 10.000mal pro Monat wurde die Seite aufgerufen. Seit Mai 2013 begleitet die Initiative damit bereits 70 Unternehmen aus Bayern durch kostenloses Coaching. „Wir wollen damit eine familienfreundliche Unternehmenskultur und Personalpolitik fördern. Das schafft Chancen für Frauen und sichert Fachkräfte“, so Arbeitsministerien Emilia Müller.“ mehr


JETZT AUCH FÖRDERUNG EHRENAMTLICHER DEUTSCHKURSE FÜR ASYLBEWERBER

Das Motiv zeigt einen Flüchtling.An 40 Standorten fördert Bayern Deutschkurse für Asylbewerber und investiert dafür bis zu 4,5 Mio. Euro bis 2014. Neu ist jetzt auch die Förderung ehrenamtlicher Deutschkurse. Sozialministerin Emilia Müller sprach von einem wichtigen Signal: „Die hohe Sozialkompetenz Ehrenamtlicher ist ein wichtiger Integrationsfaktor. Bayern ist eine Gesellschaft des Miteinanders.“ mehr


VERLÄNGERUNG DES ERFOLGSPROGRAMMS „ÜBERGANG FÖRDERSCHULE-BERUF“

Seit 2007 bereitet der Integrationsfachdienst mit dem Programm „Übergang Förderschule-Beruf“ geistig behinderte Jugendliche für einen optimalen Start ins Berufsleben vor. Über 170 Schülerinnen und Schüler konnten so auf den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden. Sozialministerin Emilia Müller stellte klar: „Diesen erfolgreichen Weg setzen wir mit dem Kultusministerium und der Bundesagentur für Arbeit fort. Wir verlängern die Maßnahme deshalb mit rund 5,4 Mio. Euro um drei weitere Jahre.“ mehr


NEUES KINDER- UND JUGENDPROGRAMM DER BAYERISCHEN STAATSREGIERUNG

Unter dem Titel „Potenziale entfalten – Gesellschaft­liches Miteinander gestalten – Brücken bauen“ entwickelt das neue Kinder- und Jugendprogramm der Staatsregierung Bayerns Kinder- und Jugendhilfe weiter. Sozialministerin Emilia Müller betonte, dass Kinder- und Jugendpolitik heute eine Querschnitts­aufgabe sei: „Wir wollen damit alle am Erziehungs- und Entwicklungsprozess Beteiligten einbinden und in die Verantwortung nehmen. Das ist unser bayerisches Erfolgsrezept.“ mehr


 

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Reden & Interviews

Logo Standpunkt

Reden, Artikel und Interviews der Sozial­minis­ter­in Emilia Müller und des Sozialstaatssekretärs Johannes Hintersberger.

Standpunkt

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z