Hauptinhalt

Über 446.000 Euro für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Sozialministerin Schreyer dankt allen Sammlern, Helfern und Spendern

221.19

446.420,33 Euro ist der stolze Betrag, den Soldaten und Zivilbedienstete der Bundeswehr, Reservisten und Soldatenkameradschaften in Bayern bei ihrer jährlichen Haus- und Straßensammlung im Herbst 2018 gesammelt haben. Bei der heutigen Übergabe des symbolischen Schecks richtete Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer ihren Dank an alle Beteiligten: „Im Namen der Bayerischen Staatsregierung danke ich allen Sammlern, die bei Wind und Wetter mit der Sammelbüchse von Tür zu Tür gegangen sind, sowie allen Helfern und Spendern für ihren Einsatz. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Kriegsgräber im In- und Ausland und für die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Im Anblick der weltweiten Krisenherde ist die Friedensarbeit von Volksbund und Bundeswehr von enormer Bedeutung.“

Das Foto zeigt von links nach rechts: Brigadegeneral Helmut Dotzler, Kommandeur des Landeskommandos Bayern, Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer sowie Regierungspräsident a.D. Wilhelm Wenning, Landesvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

StMAS