Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Ausgabe August 2013

Keyvisual: Zukunftsministerium - Was Menschen berührt - Bayern sozial: Themen & Trends


AUGUST 2013


 

Portrait Markus SackmannPortrait Christine HaderthauerSehr geehrte Damen und Herren,

 

auch in unserer neuesten Ausgabe informieren wir über neue Entwicklungen in den Bereichen Arbeitsmarkt-, Sozial-, Integrations- und Familienpolitik.

 

Unterschrift Christine Haderthauer
Christine Haderthauer

Unterschrift Markus Sackmann
Markus Sackmann

 


ZAHL DES MONATS

60.000
 

 
 

 

 
 

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) rechnet im laufenden Jahr mit etwa 60.000 neuen Jobs in der Gesundheits­wirtschaft. Vor­ allem die Gesundheits- und sozialen Dienste werden 2013 stark expandieren. Die Gesundheits­branche erweist sich damit einmal mehr als Stabilitäts­anker der Gesamt­wirtschaft. mehr


 TERMIN DES MONATS

08
2013
 
 
 
 
 
 

Am 1. August 2013 ist das Bayerische "Anerkennungsgesetz" in Kraft getreten. Arbeitsministerin Christine Haderthauer würdigte das Gesetz als wichtigen Schritt für die Integration und Fachkräfte­sicherung: "Das Gesetz verbessert die Arbeits­markt­chancen unserer Mig­ranten und die Vergleich­barkeit der Abschlüsse für die Betriebe. Das ist ein Meilenstein für die Willkom­menskultur." mehr


HADERTHAUER: „MARKUS SACKMANN IST VORBILD FÜR BÜRGERNÄHE, FAIRNESS UND GELEBTE SOZIALE VERANTWORTUNG.“

porträt Markus SackmannNach über zwanzigjähriger Zugehörigkeit zum Bayerischen Landtag hat Sozialstaatssekretär Markus Sackmann am 18. Juli 2013 an seiner letzten Plenarsitzung teilgenommen. Staatssekretär Sackmann stellt sich aus privaten Gründen nicht erneut zur Wahl. „Es waren erfüllende Jahre. Ich scheide mit Wehmut, aber auch im Bewusstsein aus, vieles für die Menschen in Bayern bewegt zu haben“, so der Sozialstaatssekretär. „Der ländliche Raum und das Ehrenamtes lagen und liegen mir besonders am Herzen“, ergänzte Sackmann. Sozialministerin Christine Haderthauer würdigte Sackmann als „Vorbild für gelebte Demokratie nahe am Menschen.“


HADERTHAUER: „KINDERBETREUUNG UND BETREUUNGSGELD SIND ECHTE ALTERNATIVEN!“

Lachendes KindDer 1. August 2013 bringt für junge Eltern in Bayern wichtige Verbesserungen. Eltern, die ihr ein- oder zweijähriges Kind in einer Kinderkrippe oder von einer Tagesmutter betreuen lassen, haben einen Rechtsanspruch auf den Betreuungsplatz. Eltern, die ihr Einjähriges selber betreuen oder das privat organisieren, bekommen das monatliche Betreuungsgeld. „Kinderbetreuung und Betreuungsgeld sind echte Alternativen. Wir stellen damit Wahlfreiheit sicher. Das ist das Markenzeichen bayerischer Familienpolitik“, so Familienministerin Christine Haderthauer. mehr


AB AUGUST DEUTSCHKURSE FÜR ASYLBEWERBER

Das Motiv zeigt einen Flüchtling.Am 26. Juli 2013 gaben Sozialministerin Christine Haderthauer und der Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Dr. Manfred Schmidt, in Nürnberg den Starschuss für das Modellprojekt „Deutschkurse für Asylbewerber“. „Für diesen Meilenstein in Sachen Teilhabe geht der Freistaat mit 1,5 Millionen Euro in 2013 in Vorleistung. In keiner Legislaturperiode wurde so viel für Asylbewerber getan wie in der laufenden“, so Haderthauer. mehr


RATGEBER ZUR ERFOLGREICHEN GRÜNDUNG VON SOZIALGENOSSENSCHAFTEN

Cover des Ratgebers„Neugründerinnen und Neugründer von Sozialgenossenschaften werden ab sofort nicht nur finanziell, sondern auch inhaltlich bei dem Aufbau ihrer Sozialgenossenschaft unterstützt“, so Sozialministerin Christine Haderthauer. Im Rahmen der Zukunftsinitiative Sozialgenossenschaften hat der Mitte 2012 ins Leben gerufene Expertenrat einen Ratgeber mit wichtigen, praxisnahen Hilfestellungen entwickelt. Damit gibt der Freistaat dem Aufbau von Sozialgenossenschaften einen weiteren wichtigen Impuls. mehr



 


BAYERNS KOORDINIERENDE KINDERSCHUTZSTELLEN VORBILD

Kind lehnt mit an einer WandDas bayerische KoKi-Konzept ist Blaupause für die zum 1. Januar 2012 in Kraft getretenen Regelungen im Bundeskinderschutzgesetz. „Die KoKis sind der Anker für den Kinderschutz vor Ort. Wir schaffen damit die Balance aus Kinderschutz und Datenschutz“, so Familienministerin Christine Haderthauer. Bayern bildet dabei Familienhebammen und vergleichbar qualifizierte Fachkräften aus dem Gesundheitswesen fort. Der erste Kurs mit 18 „zertifizierten Familienhebammen in Bayern“ ist erfolgreich abgeschlossen. Derzeit läuft ein weiterer Aufbauschulungskurs. Weitere folgen. mehr


 

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Reden & Interviews

Logo Standpunkt

Reden, Artikel und Interviews der Sozial­minis­ter­in Emilia Müller und des Sozialstaatssekretärs Johannes Hintersberger.

Standpunkt

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z