Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Wirtschaftsfaktor Alter

Bereits heute wird deutlich, dass ältere Menschen ein großes Wirtschaftspotential darstellen. Prognosen besagen, dass insbesondere die älteren Menschen mit ihrem Konsum die Produktion ankurbeln sowie Dienstleitungsmärkte schaffen und dadurch Arbeitsplätze und Steueraufkommen erzeugen.

Alle Generationen profitieren von Neuausrichtung

Die Berücksichtigung der Verbraucherinteressen älterer Menschen und der wachsenden Nachfragepotentiale öffnet durch eine verstärkte Nachfrage zum einen neue Chancen für die Wirtschaft und erhöht zum anderen die Lebensqualität der älteren Menschen und trägt damit zum Erhalt und zur Förderung der Selbständigkeit bei. Darüber hinaus profitieren von einem Umdenken nicht nur ältere Menschen, eine Neuausrichtung ist für alle Generationen vorteilhaft, zum Beispiel leichtere Bedienbarkeit von Automaten, gut lesbare Schrift auf Produkten, Erreichbarkeit der Ware in den Regalen.

Die Wirtschaftskraft Älterer stärker im Blick

Um die Wirtschaftskraft Älterer stärker in den Blick zu nehmen, bedarf es einer differenzierten Markterschließung, verstärkter Öffentlichkeitsarbeit und einer weiteren Sensibilisierung der Unternehmen. Vor diesem Hintergrund hat am 28.06.2010 eine Veranstaltung mit dem Thema „Zukunftsmarkt Alter – Chancen für Industrie, Handel und Dienstleistung“ in Kooperation mit der Geschäftsstelle Wirtschaftsfaktor Alter, der IHK Bayern, dem Landesverband des Bayerischen Einzelhandels und der Landessseniorenvertretung Bayern stattgefunden.

Initiative Wirtschaftsfaktor Alter

Die Initiative „Wirtschaftsfaktor Alter“ wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gestartet und wird durch andere Aktivitäten der Bundesregierung ergänzt. Die Initiative basiert auf einem Eckpunktepapier der beiden Ministerien. Zur Umsetzung des Eckpunktepapiers wurde ein Konsortium beauftragt, das sich zusammensetzt aus dem Institut für Gerontologie, ergo Kommunikation und der Unternehmensberatung Roland Berger.

Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“

Das Qualitätszeichen geht auf die Initiative „Wirtschaftsfaktor Alter“ zurück, die gemeinsam vom Handelsverband Deutschland – Der Einzelhandel“ (HDE) und dem Bundesfamilienministerium ins Leben gerufen wurde. Seit Frühjahr 2010 können Einzelhändler in ganz Deutschland mit dem bundesweiten Qualitätszeichen "Generationenfreundliches Einkaufen" ausgezeichnet werden. Mit mittlerweile rund 1.500 zertifizierten Einzelhändlern gehört Bayern zur Spitzengruppe der zertifizierten Unternehmen. Weiterführende Informationen finden Sie hier
 

Weiterführende Informationen

Zusätzliche Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Sophia

Sophia

Modernste Sicherheits- und Kommunikationstechnik für ein Leben im gewohnten Umfeld bis ins hohe Alter

sophia-tv.de

Koordinationsstelle Wohnen im Alter

Logo Koordinationsstelle Wohnen im Alter- Konzepte, Initiativen und Visionen fürs Alter

Konzepte, Initiativen und Visionen

wohnen-alter-bayern.de

Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA)

Logo Kuratorium Deutsche Altenhilfe

Die KDA-Angebote richten sich an Verantwortliche der Altershilfe und Altenarbeit.

kda.de

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z