Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Kampagne Vorkurse Deutsch 240

Fortbildungskampagne „Vorkurse Deutsch 240"

Um pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte bei der Durchführung der Vorkurse zu unterstützen und die Effektivität der Maßnahme weiter zu verbessern, führten das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (StMAS) und das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus (StMUK) vom Kindergarten- bzw. Schuljahr 2010/2011 bis einschließlich Kindergarten- bzw. Schuljahr 2012/2013 gemeinsam die Fortbildungskampagne "Vorkurse Deutsch 240" durch. Die Fortbildungskampagne war ein Kooperationsprojekt, an dem folgende Institutionen beteiligt waren:

  • Mit der fachlichen Koordination und der Evaluation der Kampagne waren das Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) und das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) betraut.
  • Die Regierungen (Fachberatung für Kindertageseinrichtungen) waren mit der Koordinierung der lokalen Fortbildungsveranstaltungen betraut.
  • Die Zuständigkeit und Verantwortung für die Fortbildungskampagne "Vorkurse Deutsch 240" oblag vor Ort den Jugendämtern in Kooperation mit den Schulämtern. Dies betraff insbesondere die Planung, Organisation und Umsetzung der Kampagne.
  • Anders als bei den bisherigen Kampagnen war bei der Fortbildungskampagne "Vorkurse Deutsch 240" kein Spitzenverband beteiligt.

Die Fortbildungskampagne wurde von den beteiligten Ministerien und Staatsinstituten so konzipiert, dass sie den Wunsch der Praxis nach einem intensiveren Institutionen übergreifenden Austausch aufgriff und zugleich die Fach- und Lehrkräfte in ihren Abstimmungsprozessen bei der Konzeption, Organisation, Durchführung und Reflexion der Vorkurse Deutsch stärkte.

Einsatz von 16 Referenten-Tandems

Die Fortbildungen wurden von insgesamt 16 Referenten-Tandems bayernweit durchgeführt. Diese bestanden jeweils aus

  • einer Referentin für die Kindertageseinrichtungsseite (Sprachberaterin) und
  • einer Referentin bzw. einen Referenten für die Schulseite (Fachbetreuer/in Deutsch als Zweitsprache oder Grundschullehrkraft mit DaZ-Ausbildung).

Die Referenten-Tandems wurden in der Regel auf Regierungsbezirksebene tätig. Für München, Nürnberg, Augsburg und Würzburg kammen eigene Tandems zum Einsatz.

  • Oberbayern 2 Tandems - München 3 Tandems
  • Niederbayern 1 Tandem
  • Oberpfalz 1 Tandem
  • Oberfranken 1 Tandem
  • Mittelfranken 1 Tandem - Nürnberg 2 Tandems
  • Unterfranken 1 Tandem - Würzburg 1 Tandem
  • Schwaben 1 Tandem - Augsburg 2 Tandems

Die 16 Referenten-Tandems wurden im Juni 2010 in der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen für diese Fortbildungstätigkeit qualifiziert. Sie wurden während der Laufzeit der Kampagne fachlich begleitet durch IFP und ISB.

Eckpunkte der Fortbildungsveranstaltungen vor Ort

Adressatenkreis

  • Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen (Kindergarten, Netz für Kinder, Haus für Kinder) und Grundschullehrkräfte, die vor Ort Vorkurse durchführen. Die Teilnahme von pädagogischen Fachkräften und Lehrkräften ist Voraussetzung für die finanzielle Förderung der Fortbildungsveranstaltung,
  • Wenn Kooperationsteams von benachbarten Kindertageseinrichtungen und Grundschulen gemeinsam an den Fortbildungen teilnehmen, ist das sehr gewinnbringend. Es sind aber auch Einzelmeldungen von Interessierten der einzelnen Berufsgruppen möglich

 

Anzahl der TeilnehmerInnen pro Fortbildungsveranstaltung

  • 20-24 Personen pro Fortbildung
  • Im Idealfall je zur Hälfte Kita-Fach- und Grundschullehrkräfte der jeweiligen Landkreise und kreisfreien Städte

Dauer der Fortbildung

  • Eine Fortbildungsveranstaltung bestand aus 2 Fortbildungstagen, die jeweils 8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten umfassten
  • Der 2. Fortbildungstag wurde 2 Wochen nach dem 1. Fortbildungstag abgehalten.
  • Eine Teilnahmebestätigung wurde nur bei Teilnahme an beiden Fortbildungstagen erteilt.

Laufzeit der Kampagne

Die Kampagne lief insgesamt 3 Jahre - von Oktober 2010 bis Juli 2013.

Anzahl der Veranstaltungen pro Referenten-Tandem und Jahr

  • Die Anzahl der Fortbildungsveranstaltungen wurde von Jahr zu Jahr neu festgesetzt durch die Ministerien.

Inhalte der Fortbildung

Das Fortbildungskonzept war zunächst von einer Expertengruppe ausgearbeitete und sodann in Kooperation mit den Referenten-Tandems weiterentwickelt und optimiert worden. Die dem Fortbildungskonzept zugrunde liegenden Ziele waren:

  • Institutionenübergreifender Austausch
  • Weiterentwicklung und Abstimmung der Vorkurskonzepte auf der Grundlage des BayBEP und des DaZ-Lehrplans (z.B. vom Themenfeld zur sprachlichen Bildung als durchgängiges Prinzip)
  • Vertiefung zentraler Elemente von Partizipation und Ko-Konstruktion sowie von ganzheitlicher, handlungs- und ressourcenorientierter Pädagogik
  • Die Reflexion der eignen Haltung
  • Stärkung der fachlichen Kompetenz insbesondere zu folgenden Themen:
    • Lernen im Kindesalter
    • Zweitspracherwerb - Erkennen sprachlicher Auffälligkeiten
    • Kinder in ihrer Sprach- und Literacy-Kompetenz stärken
    • Interkulturalität und Inklusion - Umgang mit Mehrsprachigkeit sowie Diversität und Heterogenität in den Vorkursgruppen
    • Von der Elternarbeit zur Bildungspartnerschaft mit Eltern - Aspekte der interkulturellen Begegnung mit Eltern
  • Rechtsgrundlagen und Organisation der Vorkurse.

Evaluation der Kampagne

Die Evaluation hatte zum Ziel, die Reichweite der Kampagne abzubilden und Einschätzungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu den beiden Fortbildungstagen einzuholen. Darüber hinaus sollte jedoch auch die bisherige Praxis der Vorkursgestaltung ermittelt und die Auswirkungen der Fortbildungsteilnahme auf die künftige Gestaltung der Vorkurse erfasst werden. Dementsprechend umfasste die Evaluation mehrere Befragungszeitpunkte:

  1. Wenige Tage vor dem ersten Fortbildungstag wurden die TeilnehmerInnen aufgefordert, ihre bisherigen Erfahrungen mit den Vorkursen mitzuteilen.
  2. Am Ende der Fortbildung wurden die TeilnehmerInnen gebeten, Einschätzungen zu den Veranstaltungen anzugeben.
  3. Im darauffolgenden Kindergarten- bzw. Grundschuljahr wurden die TeilnehmerInnen erneut gebeten, ihr Vorgehen bei der Planung und Gestaltung von Vorkursen mitzuteilen.

Sämtliche Befragungen erfolgten über standardisierte Fragebögen mittels einer Online-Befragung.

nach oben

Zusätzliche Informationen

Vorkurse Deutsch 240 Intern

Materialen zum Herunterladen, Protokolle und Fortbildungsunterlagen finden Sie unter

www.egov.bayern.de

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Newsletter Kinder­bildung/-betreuung

Hier können sie den Newsletter abonnieren oder einzelne Newsletter rund um das Thema Kinderbildung und -betreuung einsehen.

Zum Newsletter

Broschüren rund um das Thema Kinderbetreuung

Deckblatt Broschüre Umweltbildung

Im Bayerischen Verwaltungs­portal finden Sie Bro­schür­en und Falt­blät­ter rund um das Thema Kin­der­be­treu­ung.

verwaltungsportal.de

Staatsinstitut für Frühpädagogik

Logo Staatsinstitut für Frühpädagogik - IFP

Das Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) in Bayern befasst sich mit Fragen der Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen.

ifp.bayern.de

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z