Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Antragstellung

Weiterführende Informationen

Allgemeines zur Förderung

Der ESF ist zusätzlich und ergänzend. Das bedeutet, dass gesetzliche Leistungen wie des SGB III oder des SGB II grundsätzlich vorrangig sind und durch den ESF nicht ersetzt werden können.

Mit dem ESF können in der Prioritätsachse A bis zu 45 Prozent, in den Prioritätsachsen B und C bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten gefördert werden. Die restlichen Anteile sind vom Projektträger zu erbringen. Dies können Teilnehmerbeiträge, private Mittel oder Lohnfortzahlungen des Arbeitgebers sein, Leistungen des Landes oder Mittel aus gesetzlichen Leistungen wie des Arbeitslosengelds II sein. Grundsätzlich haben Träger einen Eigenanteil von 10 Prozent zu erbringen.

Es gelten das Kostenerstattungsprinzip und das Realkostenprinzip. Ausgaben kommen dann in Betracht, wenn es sich um tatsächlich getätigte Zahlungen in Form von Geldleistungen oder unter bestimmten Bedingungen um Sachleistungen handelt, die durch quittierte Rechnungen, gleichwertige Buchungsbelege oder Bewertungen belegt sind. Es gelten die Steuervorschriften für Abschreibungen.

Durch die Ausrichtung auf Humanressourcen ist eine Förderung von Sachinvestitionen, Immobilien, Grundstücken, Infrastruktur oder eine institutionelle Förderung ausgeschlossen.

Es können Zuwendungen zur Teilfinanzierung nach den Finanzierungsarten der Verwaltungsvorschriften zur Bayer. Haushaltsordnung bewilligt werden. Dies sind Projektförderungen mit Anteilfinanzierung, Fehlbedarfs- oder Festbetragsfinanzierungen. Daneben können auch Verfahren der öffentlichen Auftragsvergabe angewandt werden.

Zu den förderfähigen Ausgaben beziehungsweise Kosten zählen insbesondere die in den Antragsformularen aufgeführten Positionen. Sie werden von den Ansprechpartnern bereit gehalten.

Träger müssen bei der Zielerreichung mitwirken und Ergebnisse in bestimmter Weise dokumentieren, um die strategische Zielerreichung messen zu können

nach oben

Allgemeines Antragsverfahren

Ablauf-Schema eines ESF-Verfahrens von der Projektidee bis zur Erteilung eines BewilligungsbescheidsAnträge auf Förderung von Projekten durch den Europäischen Sozialfonds können jederzeit gestellt werden.

Mit ihrem Projektvorschlag kontaktieren sie bitte den jeweiligen Ansprechpartner. Nach Abstimmung mit ihrem Ansprechpartner stellen sie eine Projektvoranfrage via ESF BAVARIA.

Ist die Projektvoranfrage vom Ansprechpartner als geeignet eingestuft worden, kann ein Projektantrag unter Beachtung der jeweiligen Förderhinweise der spezifischen Förderaktivität via ESF BAVARIA gestellt werden.

nach oben

Zusätzliche Informationen

Kontakt

ESF Verwaltungsbehörde in Bayern
Winzererstraße 9
80797 München
Tel. 089 1261-01
Ansprechpartner

ESF für Bürgerinnen und Bürger

Was steckt hinter dem ESF?

Weitere Informationen

Antragstellung

Merkblätter, Formulare und Hinweise zum Antragsverfahren und ESF Bavaria 2014

Weitere Informationen

audit berufundfamilie

Berufundfamilie Logo

Zertifikat zur Vereinbarkeit von Job und Familie

Mehr Informationen

Einblicke in die Arbeit des ESF

Eu Film Foto

Eine Erfolgs­geschichte

EUROPA - Audiovisual Service

Europäischer Sozialfonds in Europa

Logo EU-Flagge

Informationen der Europäischen Kommission

Europäische Kommission

Europäischer Sozialfonds in Deutschland

Logo ESF

Förderprogramme des Bundes

esf.de

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte.

Alle Stichworte von A bis Z