Hauptinhalt

Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung

Arbeitsministerin Müller zeichnet die sechs besten Absolventinnen im Fortbildungsgang ‚Geprüfte/r Sozialversicherungsfachwirt/in‘ aus – Kerstin Zinsinger aus Rain-Oberpeiching in Schwaben ist unter den Preisträgern

024.18

Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller hat den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung an die sechs besten Absolventinnen der Fortbildungsprüfung zur geprüften Sozialversicherungsfachwirtin in der Fachrichtung gesetzliche Renten- und knappschaftliche Sozialversicherung verliehen. Die Urkunden wurden den Preisträgerinnen heute im Rahmen eines Festakts von Ministerialdirektor Dr. Markus Gruber überreicht. „Eine Ausbildung ohne stetige Fortbildung trägt heute nicht mehr durch ein ganzes Berufsleben. Die Arbeitswelt 4.0 erfordert auch Kompetenz 4.0. Und das heißt: Immer offen bleiben für Veränderungen. Die Teilnehmer der neuen Fortbildung zum geprüften Sozialversicherungswirt haben dies erfolgreich gezeigt. Ich freue mich, dass die sechs besten Absolventinnen heute mit dem Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet werden“, so Müller. Als Frauenministerin zeigte sie sich besonders erfreut darüber, dass die ersten sechs Plätze in der Prüfung ausschließlich von Frauen errungen wurden. Unter den Preisträgerinnen ist auch Kerstin Zinsinger aus Rain-Oberpeiching, die bei der Deutschen Rentenversicherung Schwaben beschäftigt ist.

Die Teilnehmer des in Bayern erstmalig durchgeführten Fortbildungsgangs sind Sozialversicherungsfachangestellte bei den bayerischen Trägern der Deutschen Rentenversicherung. Ziel der rund zweijährigen Fortbildung ist die Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit. So werden die Teilnehmer in verschiedenen Bereichen der gesetzlichen Rentenversicherung qualifiziert, um Leistungen und Abläufe zu planen, zu steuern, deren Qualität zu beurteilen und zu verbessern. Der erfolgreiche Abschluss der Fortbildung ist Grundlage für einen beruflichen Aufstieg. Insgesamt haben 32 Teilnehmer die neue Fortbildung erfolgreich absolviert.

Das Bild zeigt (v.l.n.r.): Dr. Markus Gruber mit den Preisträgerinnen Elisabeth Maria Windele, Sandra Zauser, Kerstin Zinsinger, Stefanie Spiegel, Silvia Heilmeier und Stefanie Kiermaier